Menschen mit Hund sind glücklicher und verraten viel über ihre Persönlichkeit

Wer mit einem Hund das Leben teilt, der macht viel für seine Lebensfreude und körperliche Gesundheit. Menschen, die täglich spazieren gehen, haben ein besseres Immunsystem und können gerade in der Winterzeit Erkältungen besonders gut abwehren. Aber auch Herz-Kreislauf-System und Durchblutung werden gefördert. Das stabilisiert den ganzen Körper und unterstützt die Gesundheit.

Darüber hinaus hat das Leben mit Hund aber noch mehr Vorteile. „Wer mit einem Haustier lebt, der pflegt eine enge Beziehung zu einem Lebewesen. Bindung und Beziehung bringen Stabilität in den Alltag und ermöglichen ein Leben vor einem erweiterten emotionalen Hintergrund. Das gilt natürlich besonders für ein Leben mit Hund. Der Hund bindet sich mehr als jedes andere Haustier an den Menschen. Das liegt in seiner Evolutionsgeschichte“ so erläutert Prof. Dr. Gebert – Psychologe aus Münster.

 

Der Hund ist mehr als nur ein Begleiter

Ein Hund bietet dem Menschen durch engen Körperkontakt taktile Reize, die die Sinne ansprechen und Balsam für die Seele sind. Jeder Hundebesitzer kennt das gute Gefühl, den Hund zu streicheln. Für beide sind dies innige Momente, die die Beziehung stärken und fördern. Das ist gut für die Seele und damit für die Gesundheit. Aber der Hund kann noch mehr für den Menschen sein.

„Der vierbeinige Hausgeselle ist zudem ein Ansprechpartner und treuer Begleiter im Alltag. Für Menschen, die in keiner festen Beziehung leben ist der Hund ein wichtiger sozialer Partner – natürlich ist er kein menschlicher Partner und kann und soll diesen auch nicht ersetzen. Aber er ist da, er wartet treu auf seinen Besitzer und er fordert seinen Menschen. Spazieren gehen, füttern, pflegen und erziehen gehören zu den täglichen Aufgaben. Das gibt Halt und Struktur, zwei Dinge die wichtig sind“ so erklärt Prof. Dr. Gebert den Alltag mit Hund.

 

Beziehung muss erarbeitet werden

Das Leben mit anderen Menschen und auch mit einem oder mehreren Hunden ist Tag tägliche Beziehungsarbeit. Eine enge Bindung entsteht, wenn man von sich etwas gibt, sensibel auf den anderen eingeht, hinschaut, zuhört und sich aufeinander einlässt. Dazu gehören auch Konflikte. Das ist ganz normal, wenn zwei Wesen eine Lebenswelt miteinander teilen. „Das Entscheidende ist, wie man diese Konflikte löst“ so Prof. Dr. Gebert. „Wer miteinander sensibel umgeht und nicht etwa mit Gewalt versucht seine Meinung durchzusetzen, der befindet sich in einem intensiven Austausch mit dem Anderen. Eine Lösung muss erarbeitet werden und beide Seiten sollten mit dem Weg UND dem Ergebnis zufrieden sein“ so Prof. Dr. Gebert weiter zum Thema.

Die Botschaft lautet „Der Weg ist das Ziel“. Für Menschen mit Hund sind Konflikte und deren Lösungen oftmals besser auszuhalten und zu lösen, als für Menschen ohne Vierbeiner.

Ein Hund schult im Umgang mit vielfältigen Situationen. Man muss als Besitzer flexibel und offen sein, um gemeinsam ein schönes Leben zu haben. Starre Grenzen und ein Leben ohne auf den Vierbeinigen-Partner zu achten sind mit Hund undenkbar.

Der Hund erweitert die Wahrnehmung und das Bewusstsein für andere Lebewesen. Er schult im Umgang mit sich selber und mit anderen, er ist ein Spiegel des eigenen Seins und reflextiert alles, was man ihm gegenüber an Verhalten an den Tag legt – ob man das möchte oder nicht. Das Leben mit einem Hund verändert den Alltag und den Menschen, zumeist zum Positiven – so die Erfahrung von Prof. Dr. Gebert.

 

Prof Dr. Gebert: Der Hund verrät viel über seinen Menschen

Foto: Andreas Grosse Halbuer, Wirtschaftswoche

Der Hund verrät viel über seinen Menschen

Darüber hinaus verraten uns Hunde auch sehr viel über ihren Menschen. Wenn man auf der Suche nach einem Partner mit Hund ist, kann man sich das beim Flirten zunutze machen. Es ist immer ein Vorteil, gut auf denjenigen eingehen zu können, den man gerade kennenlernt.

Prof. Dr. Gebert hat sich intensiv mit Menschen und den Hunden an ihrer Seite beschäftigt und ihm ist aufgefallen, dass sich Typen zuordnen lassen. So sagen Rassen und auch Mischlinge viel über das aus, was die Besitzer an Charakter mitbringen und legen Stärken und Schwächen schon ein bisschen offen.

 

 

 

Doch was sagt der Hund aus?
Ein kleiner Einblick in die Erfahrungen von Prof Dr. Gebert:

Per Klick auf eine der Hunderassen erfährst du mehr!

Der Mops ist ein lustiger Hund. Er ist gerne in Gesellschaft und weiß genau, wie man auf sich Aufmerksam macht. So auch bei seinem Menschen. Wer einen Mops an seiner Seite hat, der mag gerne Aufmerksamkeit und Trubel. High-life ist hier das richtige Wort. Ein Mops-Mensch ist gerne unterwegs, trifft Freunde und lässt es sich gut gehen. Harte Arbeit ist nicht seine Sache. Die schönen Seiten des Lebens, die wollen entdeckt und genossen werden. Der Mops-Mensch ist ein Partner, der immer das Schöne am Leben findet und es richtig zu genießen weiß.
Solche Hundeliebhaber sind ideale Partner: Charmant, auf Harmonie bedacht und optimistisch. Hund und Herrchen haben Herz und Verstand. Sie sind gelassen und können intensive Beziehungen eingehen. Allerdings bringen sie eine gewisse Sturheit, mit der man als Partner umzugehen hat. Aber mit Gelassenheit und Beharrlichkeit kommt man hier immer ans Ziel.
Hinter dem Pudel verbergen sich Menschen mit Intelligenz und Charakter. Ebenso wie der Pudel sind sie offen, treu und liebevoll. Aber sie sind auch sehr anhänglich und sind ungern von ihrem Partner getrennt. Wer jedoch intensive Beziehungen sucht, der ist mit einem Pudelbesitzer genau richtig beraten.
Den Liebhabern von Mischlingen sind Äußerlichkeiten absolut unwichtig. Sie sind fröhlich, bescheiden und manchmal ein wenig chaotisch. In ihnen treffen viele Charaktereigenschaften aufeinander und ergeben eine bunte Mischung an Interessen. Sie haben Ecken und Kanten, das bringt die Lebensgeschichte mit sich. Oftmals haben sie jedoch eine tragische Lebensgeschichte – ebenso wie der Hund. Also Vorsicht mit der Seele von Mischlingshunde-Besitzern, sie sind manchmal recht zart besaitet.
Der Labrador ist ein großer Hund mit einem starken Willen und einem großen Herz. Wer einen solchen Hund zum Freund hat, der hat ein ebenso großes und weiches Herz wie sein Vierbeiner. Ist sehr verlässlich, liebt die wilde Natur und manchmal auch die Stille. Labrador-Fans sind echte Natur-Menschen, die bei Wind und Wetter etwas Schönes Draußen entdecken. Charakteristisch zusammen gefasst: Kernig und Erdverbunden, partnerschaftlich orientiert aber auch gerne mal alleine unterwegs.

 

Wer einen solchen lieben, plüschigen und aufgeweckten Vierbeiner an seiner Seite hat, der ist ein netter Mensch! Der Bolonka-Liebhaber ist aufmerksam und sehr um seine Lieben besorgt. Hat viele Freunde und fast alles macht ihm Spaß. Voller Lebensfreude und quicklebendig mittendrin im Sein sind Menschen, die einen Bolonka haben. Einfach zum Knutschen!
Der Cocker Spaniel ist ein echten „Familien-Mensch“. Und so ist auch sein Herrchen oder Frauchen. Kinder, Tanten, Onkel und Freunde sind häufig zusammen und eine große Gemeinschaft. Der Cocker-Spaniel-Typ legt großen Wert auf Harmonie, Zusammenhalt und die Familie. Das muss man mögen! Der Cocker-Mensch ist kein Partner für den einsamen Wolf unter den Zweibeinern.
Edel, fein, anmutig und schön. So sind die Weimaraner. Wer einen solchen Hund seinen Freund nennt, der legt Wert auf die edlen Seiten des Lebens: Luxuriöses Leben, schöne Kleindung, teures Auto und schickstes Hunde-Zubehör. Aber auch die Natur und die Freiheit der Weite werden von Weimaraner-Freunden sehr geschätzt. Der Weimaraner -Typ ist vielseitig und naturverbunden, weiß aber das Feinste von allem besonders zu schätzen. Eine gute Partie!
Ein Hund, der oft falsch eingeschätzt wird! Sein dunkles Fell und seine Größe lassen ihn sehr eindrucksvoll aussehen. Aber er hat ein Herz aus Butter, er ist sehr anschmiegsam, sehr auf seinen Menschen bezogen und ein echter, lieber Freund. Wer einen Dobermann hat, der wird häufig selber falsch eingeschätzt auf den ersten Blick. Aber ein zweiter Blick, der lohnt sich. Hier verbirgt sich eine zarte Seele, sensibel und stark zugleich. Einfühlsam und anschmiegsam. Ein Partner, der immer da ist – komme was wolle! Ein Mensch, auf den Freunde, Partner und Familie in jeder Lebenslage zählen können.
Wer einen Beagle sein eigen nennt, der weiß gutes Essen und ein warmes Plätzchen mit ausreichend Komfort sehr zu schätzen! Der Beagle-Typ ist ein Feinschmecker, der genau weiß wo er hingehört. Aber ab und an, da geht es mit ihm durch und er braucht eine kurze Zeit seine wilde Freiheit. Wenn er wieder zurück ist, ist alles wie immer… Der Beagle-Typ ist gemütlich und weiß den Partner an seiner Seite zu schätzen. Aber sperren sie ihn nicht ein! Der Beagle-Typ braucht seine Freiheiten, dann kommt er immer wieder gerne zu seinem Heim zurück.

 

Ein Hund rundet das Leben ab

Zusammenfassend kann man sagen, dass das Leben mit Hund eine Bereicherung ist. Für Seele, Körper, Gesundheit und soziales Leben. Aber man darf auch nicht vergessen, dass ein Hund ein Lebewesen ist, das viele Jahre lebt. Die Anschaffung muss trotz aller Vorteile gut überlegt sein.

Wer aber einmal „ja! – Ich will“ gesagt hat, der wird es nicht bereuen. Und wer dann noch einen Partner findet, der genauso gerne Hunde mag, wie man selber, der ist dann wirklich ein glücklicher Mensch, mit guten Voraussetzungen für ein glückliches Leben.

 

9 Kommentare
  1. Janine 2 Jahren ago

    Ich habe einen Berner Sennen und wir sind echt unzertrennlich. Mir gefällt dieser Artikel super und ich würde auch gerne was über den Berner Typ wissen ;-) wäre echt cool, die Wünsche anderer Rassen noch zu ergänzen. :-)

  2. Karen Kohz 4 Jahren ago

    Und gibt es vielleicht auch schon Erkenntnisse über den Charakter von Menschen mit Scottisch Terrierß

  3. Stefanie Bachmann 4 Jahren ago

    Ich möchte gern etwas über Jack-Russel-Menschen wissen!
    Meine Hündin und ich sind ein Herz und eine Seele.

  4. Bärbel 4 Jahren ago

    Toller Artikel, dem kann ich nur zustimmen !

  5. Briem Johannes 4 Jahren ago

    Wirklich spannend wie wir mit Hund glücklicher sind und unsere Lebensbegleiter viel über die Persönlichkeit von uns verraten, nur kann ich nichts über die älteste Deutsche Hunderasse lesen nämlich den “Deutschen Spitz” über eine Rückmeldung würde ich mich freuen!!

    Info: https://magazin.dogs-2-love.com/magazin/menschen-mit-hund-sind-glucklicher/

    • M.Schneider 4 Jahren ago

      Ja der Spitz würde mich auch interessieren. Ich habe einen Wolfsspitz. :)

  6. F.Romhardt 4 Jahren ago

    Meine Hunde sind ein Bergamaske, und ein Bordercollie, und ich würde gerne darüber mehr wissen wollen. Mein Partner hat ein Jagdhund eine Bracke.

  7. C. Groth 4 Jahren ago

    Ein wirklich sehr treffender Bericht, den ich nur bestätigen kann. Auch die Interpretation eines Labradors passt wie die Faust aufs Auge zu und. Schön, es hier bestätigt zu sehen.

  8. Thomas Beer 4 Jahren ago

    Schöner Artikel leider befinden sich aber in meinem Umkreis sehr viele Australien Shepperd, Deutsch Schäferhund, Bullterrier, Boxer und Border Collies…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

:bye: 
:good: 
:negative:  
:scratch: 
:wacko:  
:yahoo: 
B-) 
:heart: 
:rose:   
:-) 
:whistle: 
:yes: 
:cry: 
:mail: 
:-( 
:unsure: 
;-) 
WUFF 
DOG 
 
 
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -

Personen denen das gefälltx

Laden...

Melde dich an

oder    

Anmeldedaten vergessen?

Create Account