Dogtor Love – Experte für die Liebe

Dogtor Love kümmert sich bei dogs 2 love um alle Liebesangelegenheiten und die Recherche neuer Themen für unser Magazin. In unserem Interview plaudert er aus dem Nähkästchen, wie er zu diesem Job kam und was ihn bewegt.

Vielen Dank Dogtor Love, dass sie sich die Zeit nehmen, trotz ihrer anspruchsvollen Aufgabe als Dogtor für alle Liebesangelegenheiten, uns einige Fragen zu beantworten.

dogs 2 love:
Wir finden es ungewöhnlich, dass sich gerade ein Hund um das Thema Liebe kümmert. Wie sind sie zu dieser speziellen Aufgabe gekommen?

Dogtor Love:
Wuff, wir Hunde sind seit jeher der beste Freund des Menschen und haben auf diesem Gebiet daher viel Erfahrung. Dazu kommt, auch wenn sie das als Mensch vielleicht nicht glauben mögen, dass wir Hunde – nennen wir es einen siebten Sinn – für Menschen entwickelt haben und daher oft vorher schon beurteilen können, wie sich Menschen verhalten werden. Zudem wissen wir somit oft recht genau, was einem Menschen gut tut – meistens sogar bevor Mensch dies selber richtig realisiert hat.

dogs 2 love:
Interessant, doch woher nehmen sie dieses Wissen – man könnte es ja fast schon Weisheit nennen?

Dogtor Love:
Vielleicht lassen Hunde sich einfach von weniger Dingen auf der Welt ablenken – Leckerlis, interessante Gerüche und Hundedamen einmal ausgenommen. Dadurch bleibt uns natürlich mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge. Wir haben vielleicht nicht so viele graue Zellen wie ein Mensch, dafür aber eindeutig den besseren Riecher.

dogs 2 love:
Wie kommt es, dass sie sich so gut mit Technik auskennen, denn schließlich arbeiten sie in einem Internetunternehmen, in dem dies sicherlich eine Voraussetzung ist?

Dogtor Love – Spezial TastaturDogtor Love:
Das ist ganz einfach: Ich bin ja bereits als Baby zusammen mit einer Katze aufgewachsen. Da bleibt es nicht aus, dass man sich schon einmal mit Mäusen beschäftigen muss – schließlich werden einem diese fast täglich vor die Hundehütte gelegt.
Die ersten Erfahrungen mit Tasten und Bildschirmen habe ich fast aus demselben Grund gemacht: Minka (so hieß meine Katzenschwester) wollte natürlich immer Sendungen auf Cat-TV sehen und konnte sich stundenlang für die DVD mit dem Aquarium begeistern. Das war mir zu langweilig, weshalb ich zwangsweise – trotz der wirklich sehr kleinen Tasten der Fernsteuerung – lernen musste, wie ich auf interessantere Programme umschalten kann.
Mittlerweile habe ich zum Glück größere Tasten und eine Maus, die nicht nach kurzer Zeit zu stinken anfängt.

dogs 2 love:
Was halten sie von dem Gerücht, dass Dogtoren gerne am Wochenende im Porschecabrio zu ihrem Haus auf Sylt fahren?

Dogtor Love:
Wie an jedem Gerücht ist natürlich auch hier ein Fünkchen Wahrheit `dran. Die Automarke ist mir egal, aber bei der Fahrt die Ohren im Wind wehen zu lassen und frische Luft zu schnuppern finde ich großartig. Und ein Strand an dem ich mal richtig rumtoben kann, ein paar Möven oder dem Schatten eines Drachens hinterher zu jagen, setzt dem ganzen natürlich die Krone auf.

dogs 2 love:
Dogtor Love, wir danken Ihnen für dieses Interview und freuen uns sehr, dass sie im Team von dogs 2 love sind!

1 Kommentar

Kommentare sind geschlossen

  1. Helene Kraul 5 Jahren ago

    Tolles Interview, ganz im Sinne meiner Jamie ♥

 

Personen denen das gefälltx

Laden...

Melde dich an

oder    

Anmeldedaten vergessen?

Create Account